Bedeutung der Körpersprache

Der Artikel von Frau Müller-Zantop in der Welt ist ein schönes Beispiel, wie innere Haltung, Denken und Körpersprache zusammenhängen können. Es ist eigentlich egal, von wo man beginnt etwas zu verändern. Ich vermute, wenn sie in der Beratung an der Körpersprache mit ihren Kunden arbeitet, werden die Kunden sich erst dann wirklich in der Körperhaltung ändern, wenn sie eine andere Überzeugung gewinnen bzw. die inneren Zweifel beseitigt sind.

Körpersprache wäre dann ein guter Hinweis, inwieweit eine Änderung vollzogen ist und damit glaubhaft.

Aus meiner Erfahrung kann über Spiegelung (und Spiegelneuronen) des anderen dessen innere Stimmung relativ leicht nachvollziehen. Deshalb haben wir wahrscheinlich auch dieses Gefühl, dass jemand glaubwürdig, traurig oder etwas anderes ist, obwohl er es verbergen will.

Im Coaching würde man an der inneren Haltung arbeiten und der Ausdruck in der Körpersprache könnte folgen. Wenn es schon einem Schauspieler schwer fallen kann, frei auf einer Bühne zu stehen und diese dafür mitunter 3 Jahre brauchen, sagt es doch etwas aus.